Leckerlis selber machen – Rezepte und Anleitung

Hallo ihr Lieben!

Ich mache ja inzwischen meine Leckerlis selber. In erster Linie ist es selber getrocknete Lunge, Herz und Leber vom Rind oder Schaf. Zusätzlich hab ich noch ein paar einfache Leckerli Rezepte, die ich euch gerne weitergeben möchte. Nachdem in dem Zusammenhang auch immer wieder die Frage auftaucht was man an Geräten selber verwendet und empfehlen kann, werd ich das hier auch gerne weitergeben.

 

Muskelfleisch/Lunge/Herz selber trocknen

IMG_20160218_152508

getrocknetes Herz (v.l), getrocknete Lunge (hinten), gekaufte Leckerlis (v.r.) Alles sind 100g, aber die Menge ist verschieden!

Was brauche ich:

  • Muskelfleisch, Lunge oder Herz am Stück
  • scharfes Messer
  • Schneidbrett
  • Dörrapparat
  • Aufbewahrungsdose


Wie geht´s:

  • Fleisch, Herz oder Lunge klein schneiden
  • alles in Dörrappart legen
  • dörren

Tipps:

Dörrapparat von Rommelsbacher

Gerade die Lunge ist im aufgetauten Zustand nicht einfach zu schneiden. Hier empfiehlt es sich das Messer vorab noch mal zu schärfen und die Lunge, je nach Größe des Stückes, für ca 2 Stunden in den Tiefkühlschrank zu legen. Denn mit scharfen Messer lässt sich die halbgefrorene Lunge um einiges leichter klein schneiden.

Ein Messer zu schärfen ist eine Kunst für sich, die inzwischen nicht mehr viele beherrschen. Ich musste selber erst ein paar Sachen ausprobiert um meine Messer scharf zu halten, doch der Vulkanus Messerschärfer hat mich schließlich überzeugt. Einfach das Messer ein paar mal durchziehen und schon ist es schön scharf.

Das Fleisch wird beim Trocknen kleiner. Je mehr Flüssigkeit sozusagen in den Zellen drinnen ist, desdo kleiner wird das Fleisch und umso länger muss es im Dörrgerät bleiben. Die Lunge wird nicht viel kleiner, da sie ja hauptsächlich aus den Lungenbläschen (also Luft) besteht. Lunge ist sehr toll für Hunde, die abnehmen sollen, oder wenn man mal viel Leckerlis braucht und es sich nicht im Gewicht niederschlagen soll.

Lunge schneide ich in ca 1,5×1,5 cm große Würfel. Das Herz und Muskelfleisch wird ca 2x2cm gr0ß geschnitten. Bei meinem Dörrgerät (Rommelsbacher) stelle ich die Stufe 2 ein und dörre es 10-12 Stunden. Wenn die Stücke mal besonders groß waren, dann auch länger. Auf Stufe 3 hab ich es auch ausprobiert, aber da geht es bei der Größe meiner Stücke leider nicht schneller.

WICHTIG!

Damit die Leckerlis dann auch gut und lange gelagert werden können müssen sie komplett trocken sein. Das überprüft ihr, indem ihr ein Stück nehmt und auseinanderschneidet. Bei jedem Dörrgerät dauert es unterschiedlich lange bis alles wirklich gut getrocknet ist. So empfiehlt es sich den Test immer wieder mal zu machen und in jeder Etage.

Für die Lagerung verwende ich Blechdosen. Luftdicht lagere ich meine Leckerlis nur wenn ich eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum habe.

 

Thunfisch-Gemüse Leckerlis

Was brauche ich:

 


Wie geht´s:

  • Karottenpellets in Wasser aufweichen (Menge der Karottenpellets und Wasser steht auf der Packung)
  • aufgeweichte Pellets mit Eier, Thunfisch und Öl verrühren
  • Mehl hinzugeben, bis es eine zähe Masse ergibt
  • bei 180°C für ca 45 Minuten ins Backrohr
  • in gewünschte größe Schneiden
  • Wieder alles ins Backrohr, diesmal einen Löffel in der Tür einklemmen, so dass diese etwas geöffnet bleibt. Ca 2 Stunden bei 50°C
  • Als Alternative kann man die Stücke auch in den Dörraparat legen

 


Tipps:

Zum klein schneiden verwende ich eine normale Haushaltsschere. Der Teig sollte beim Schneiden noch etwas weich sein, aber nicht zu trocken. So lässt sich der Teig gut in handliche Leckerligröße schneiden.

Die Leckerlis sollten auch hier gut trocken sein. Bei Bedarf lieber etwas länger drinnen lassen als zu kurz. Lagern tu ich es auch hier wieder in einer Blechdose und nicht luftdicht.

Diese Leckerlis kann man gut variieren. Zum einen kann man statt dem Thunfisch auch Faschiertes nehmen und zum anderen kann man das Gemüse gut variieren. Das Gemüse sollte allerdings püriert werden um eine gute Konstistenz zu erhalten. Es eignet sich alles was ein Hund haben darf. Karotten, Spinat, Äpfel, Bananen, Salatgurken (Achtung, die haben sehr viel Wasser), usw. Mann kann auch das Mehl variieren. Vollkornmehl, Roggenmehl, dieses Reismehl, Kartoffelmehl und Buchweizenmehl funktioniert alles gleich gut wie normales Weizenmehl.

Barfer können hier auch das Fleisch weglassen und die Leckerlis für die Fleischfreien Tage verwenden.

 

Spezial Tipp für euch12788321_10154670764629199_1566705618_o

Unsere Fotographin Claudia Stix hat eine Technik mit der sie eure Wunschbilde auf Holz, Blechdosen, Glas und Kunststoff drucken kann! Wenn ihr also ein hübsches Bild auf Holz wollt oder eine Foto eurer Fellnasen auf der Leckerlidose, dann meldete euch bei ihr!

Hier geht es zu ihrer Homepage!!

Ylvi und ich wünschen euch sehr viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen!

 

Veröffentlicht in Alltag, Tipps, Uncategorized Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*