Nationalratssitzung 27.01.2016 – Mitnahme in Krankenanstalten

Vielen Dank an Signalhündin Cora, die mich darauf aufmerksam gemacht hat!

Nationalratssitzung Mi, 27.01.2016

Abgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ): „Herr Präsident! Geschätzte Frau Ministerin! Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Ich möchte noch einmal zur Änderung betreffend die Mitnahme von Assistenzhunden in Krankenanstalten sprechen. Für alle, die nicht wissen, was denn genau ein Assistenzhund ist, möchte ich ganz kurz erklären, wie wichtig Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen sind.

Assistenzhunde können Blindenführhunde, Signalhunde, Servicehunde oder auch Therapiehunde sein, und sie sind dafür ausgebildet, dass sie Menschen mit Behinderungen helfen, ihren Alltag zu bewältigen. Sie dürfen mitgenommen werden, das ist seit 1. Jänner 2015 per Gesetz geregelt.

Auch ist ganz genau geregelt, wie die Ausbildung auszusehen hat und wie die Prüfung abzunehmen ist. Wir haben also eine gute Regelung, die sicherstellt, dass die Hunde auch qualitätsvoll ausgebildet werden, dass eine gute Beziehung zwischen dem Besitzer/der Besitzerin und dem Hund besteht, dass es eben auch ein gutes Teamworking gibt mit diesen Assistenzhunden, die für die Selbstbestimmung und für

die Teilhabe von Menschen mit Behinderung sehr wichtig sind, die ein ganz wichtiges – unter Anführungszeichen – „Hilfsmittel“ für Menschen mit Behinderung zur Bewältigung ihres Alltags sind.

Heute regeln wir, dass diese Assistenzhunde auch in Krankenanstalten mitgenommen werden dürfen, und das ist meiner Meinung nach wirklich ein sehr großer Fortschritt.

Danke, an dich, Frau Ministerin, dass dies möglich wird, denn das war ein Schwachpunkt bei der Mitnahme von Hunden, und das wird heute geregelt. Dafür wirklich ein herzliches Dankeschön.

Ich möchte noch kurz einen Appell an die Wirtschaft richten, weil auch jetzt Herr Peter Haubner hier ist: Hunde dürfen auch im Lebensmittelhandel mitgenommen werden, und es gibt von der Wirtschaftskammer eine Plakette, die heißt „Assistenzhunde willkommen“.

Das ist sehr wichtig, danke auch dafür, es ist nur manches Mal so, dass nicht alle großen Ketten diese Plakette anbringen, und dass die MitarbeiterInnen vielleicht nicht genau wissen, wie mit diesen Assistenzhunden und den Besitzern umgegangen werden soll. Immer wieder kommt es daher zu schwierigen Situationen für Menschen mit Behinderung in Lebensmittelketten – ich möchte jetzt keine Namen nennen.

Vielleicht können Sie von Seiten der Wirtschaftskammer noch einmal darauf einwirken, dass man auch in den Geschäften weiß, dass Assistenzhunde in die Geschäfte mitgenommen werden dürfen – auch ohne Maulkorb, das ist auch geregelt.

Das wäre meiner Meinung nach für Menschen mit Behinderung eine ganz wichtige Entscheidung, und vielleicht können Sie darauf einwirken. – Danke“

http://tvthek.orf.at/program/Nationalrat/3096617/Nationalratssitzung-Teil-8/11820052/Ulrike-Koenigsberger-Ludwig-SPOe/11820278

Veröffentlicht in Alltag, Zutrittsrechte Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*