Daikatana Ylvi vom Strasser Idyll

Das Licht der Welt erblickt

Ich kam am 23.04.2014 mit 6 anderen Geschwistern im Kennel „vom Strasser Idyll“ zur Welt. Mein voller Name ist „Daikatana Ylvi vom Strasser Idyll“, aber Klara ruft mich nur Ylvi. Ich bin ein Labrador Retriever aus der Arbeitslinie.

 

Gut betreut von den Züchtern Edith und Peter Mauser wuchs ich rasch zu einem süßen und mutigen Welpen heran. Im Alter von ein paar Wochen gab es bereits die ersten Ausflüge in den Wald und ans Wasser. Wie es sich für einen richtigen Labrador gehört, waren meine Geschwister und ich natürlich sofort begeistert vom Wasser.

 

Erstes Treffen

Am 20.5. kam Klara zum ersten Mal zu Besuch. Sofort schloss ich sie in mein Herz. Es sollte noch bis zum 7.6. dauern, bis auch sie sich fix für mich entschied.

 

Mein neues Zuhause

Nach einem weiteren Besuch mit Ausflug an den See war es dann endlich soweit.
Klara durfte mich am 29.6.2014 endlich mit nach Hause nehmen. Am Anfang fiepte ich noch, aber nach kurzer Zeit fand ich es am Boden doch bequem, rollte mich zusammen und schlief erst mal.

 

Dadurch, dass Klara bei jedem Besuch ihren ersten Hund Medic dabei hatte, kannte ich ihn und so war es gar nicht so schlimm, dass ich nun keine Geschwister mehr hatte. Mit Medic balgen machte genauso viel Spaß.

 

Erstes Training

Bereits am 30.6. nahm sie mich zum ersten Training mit. Damals war sie noch in der Suchhundestaffel des Roten Kreuzes. Ich hätte also ein Suchhund werden sollen. Nachdem die Basisausbildung für Suchhunde und Assistenzhunde aber ohnehin sehr ähnlich ist, hat das nichts gemacht. Ich lernte sehr schnell und war schon bald ein richtiger Vorzeigehund. Im Jänner 2015 hab ich sogar bei Vorführungen der Rot Kreuz Hundestaffel mitgemacht.

 

Meine Aufgabe ändert sich

Erst durch Assistenzhund Vroni fand Klara heraus, dass es auch PTBS-Assistenzhunde gibt. Über mehreren Umwegen – sie hatte 1 Stunde bei „Hundenatur“ – kam sie schließlich zu Mag. Alexandra Schweiger von Rütter´s DOGS Zentrum Tirol.

 

Die Entscheidung, die Staffel zu verlassen, fiel Klara gar nicht so leicht. Aber beide Ausbildungen – Assistenzhund und Suchhund – wären nicht möglich gewesen und hätten mich irgendwann überfordert.

 

Einfach nur stolz

Ich bin stolz auf Klara, dass sie sich wenigstens einmal dafür entschieden hat, etwas Gutes für sich selbst zu tun. Nachdem wir bereits am „Tabu – Training“ teilgenommen haben, starten wir nun voll durch mit der Ausbildung zum Assistenzhund.