Was machen wir im Stadttraining?

Naja, das ist eine echt gute Frage. Wir hatten schon öfter Stadttraining und heute stand so einiges am Plan.

Gestartet sind wir zuhause und sind diesmal zu den belebten Straßen gegangen – was wir nur machen wenn es meiner Parterin auch wirklich gut geht. Denn es macht absolut keinen Sinn wenn Alex uns für das Training in Situationen bringt in denen meine Partnerin eine Panikattacke bekommt oder dissoziiert. Also wird beim Stadttraining kurzfristig entschieden wohin es geht und dementsprechend darauf geschaut wieviele Leute da grad sind und ob es Situationen geben könnte, die kritisch sind.

Besonders beim Stadttraining ist Alex sehr gefordert gemeinsam mit mir Klara gut im Auge zu behalten und bei den kleinsten Anzeichen, dass es zu viel wird, das Training abbrechen und draußen eine Pause einlegen. Inzwischen kennt Alex uns auch schon so gut, dass sie anhand von meinen und Klara´s Reaktionen sagen kann, ob noch alles ok ist und wann es langsam viel wird.

received_1225360057479468Diesmal haben wir uns auch getraut, bzw Klara hat sich getraut mit dem Bus zu fahren. Das macht sie

Kontrollblick

Kontrollblick

normalerweise gar nicht – zu viele Leute, zu eng, kein Ausweg. Und so sah das dann aus. Es war doch ein wenig eng, aber wir konnten einen Sitzplatz ergattern. Und um diesmal meinen Schwanz zu schützen hab ich die Pfoten auf die Oberschenkel gelegt und aus dem Fenster geschaut. War auch mal lustig.

Aber ohne Kontrollblick, was die Leute da so hinter uns machen, ging es dann doch nicht. War aber alles okay.

Weiter gings zu einem Mini-mini-Park. Wo ich zeigen durfte was ich so alles für die BGH1 gelernt habe. Inklusive diesem Voran – und anhalten!! Na, da hat Alex aber nicht schlecht gestaunt wie gut ich das inzwischen schon kann. *stolz bin*

Als wir so gemütlich wieder heim spaziert sind, sahen wir, dass sie gerade beim Einrichten der Stände vom Christkindl Markt sind. Na, die Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen. Eigentlich war ja alles noch abgesperrt, doch wir sind durchgeschlüpft und haben mal eine Runde gedreht. Meine Partnerin kommt sonst nie dazu sich den Christkindlmarkt anzuschauen, weil da ist es so eng, dass man gar nicht mehr voran kommt – geschweige denn mal eben schnell aus einer doofen Situation raus.

Dann sind wir noch in einen Textilladen rein, weil meine Partnerin einen neuen Überwurf für die Couch kaufen wollte. Es lag am Weg und die hatten auch gerade Abverkauf. Welch ein glücklicher Zufall. Ich „durfte“ unter Beweis stellen wie brav ich liegen bleiben kann, während Klara sich in Ruhe die ganzen Sachen anschaute. Dafür hatte ich das Vergnügen ein paar Kunden in Staunen zu versetzen! Die dachten wohl erst ich sei eine Statue, weil ich so ruhig dagelegen bin. Hihi. Die Blicke waren goldwert als sie kapiert haben, dass ich echt bin. 😀

received_1225359677479506

An der Kasse gab es nochmal ein absichern nach hinten – alles ohne Probleme.

Oh, das hatte ich ja fast vergessen. Mein Mitbewohner hatte heute wieder Breitensport und mir dann erzählt, dass er unsere tollen Hundefreunde von gestern wieder getroffen hat. Und endlich hat sich Frauchen auch die Namen gemerkt. Jasu, war die am Foto, und sie kommt aus Spanien, und die Labbifreundin hieß Kila.

Wuff, eure Ylvi

Veröffentlicht in Alltag, Training Getagged mit: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*