Zu Besuch im AnimalTrainingsCenter

Beim AnimalTrainingsCenter (ATC) stand das 10-jährige Jubiläum an und das nahm Frauchen als Anlass um nach Rohrbach zu fahren und sich selber ein Bild zu machen. Anna Oblasser und die Trainerin Elke hatten wir ja bereits beim Hundetrainercongress kennengerlernt. Dort hörten wir zum ersten mal von den tollen Möglichkeiten die das „Medical Training“ den Hunden, aber auch anderen Tieren, bieten kann.

 

160702102416Der Name AnimalTrainingscenter wurde passend gewählt, denn hier werden nicht nur Hunde trainiert. Bei der kleinen Führung durch das Gelände lernten wir die verschiedensten Tiere kennen. Angefangen bei den Hühnern vom Clickerkurs gab es noch Hasen, eine Ziege, zwei Schweine Hanni und Nanni, Weißkopfäffchen, Lamas, ein Pony, Tauben und ein Stinktier. Jedes der Tiere ist trainiert worden und kann verschiedenen Dinge. Angefangen von Männchen machen, Agilityparcour laufen, Basketball spielen bis hin zu Tricks wie auf Kommando auf die Seite legen.

 

Das ATC hat so einiges zu bieten, neben der Diabetikerwarnhundeausbildung und der normalen Hundeschule gibt es noch das Wildlifeprogramm. Meine Partnerin hat sich natürlich besonders für die Diabetikerwarnhunde (DWH) interessiert und ob sie denn auch Assistenzhunde für Ptbs ausbilden würden. Leider bilden sie derzeit keine Ptbs-Assistenzhunde aus, da sie sich mit dem Thema erst noch genauer beschäftigen müssten und momentan die zeitlichen Ressourcen dafür fehlen. Die Antwort fand ich gut, denn es zeigt mir, dass sie nicht einfach jeden Hund ausbilden würden, sondern selber viel Wert darauf legen, dass sie sich mit dem Thema auch auskennen.

Man darf auch nicht unterschätzen wieviel Zeit die Ausbildung eines Assistenzhundes braucht und wieviel Arbeit das ist. Daher muss der Trainer und auch der zukünftige Assistenznehmer sehr engagiert sein. Das AnimalTrainigscenter bietet beim Diabetikerwarnhund 3 Möglichkeiten für die Ausbildung an. Entweder einen Labrador Retriever aus der eigenen Zucht oder einen Welpen, den sie zukaufen, einen Hund aus dem Tierschutz, den sie entsprechend aussuchen oder den Hund der sich bereits in der Familie befindet. Bei den ersten zwei Möglichkeiten handelt es sich um eine Fremdausbildung. Das bedeutet, dass die Welpen bzw junge Hunde die ersten Wochen im ATC verbringen und dann für ca 9 Monate in eine Patenfamilie kommen. Im Anschluss an das Training findet eine 2 monatige Zusammengewöhnung statt, die eine intensive 1 wöchige Einschulung für die neuen Assistenznehmer beinhaltet. Bei dem bereits vorhandenen Hund ist es eine Mischung aus Fremd- und Selbstausbildung. Auch hier kommt der Hund für ein paar Wochen ins AnimalTrainingsCenter und die Basics seiner neuen Arbeit zu lernen, der Rest wird ganz individuell mit den Besitzern vereinbart.

 

160702102933Doch zurück zur Jubiläumsfeier. Meine Partnerin war aufgrund der vielen Menschen etwas angespannt und brauchte vor allem zu Beginn meine volle Aufmerksamkeit. Da es heiß war gönnte sie Medic und mir gleich eine Abkühlung in der Freilaufzone, wo auch die Hundepools standen. Bei der Hitze eine perfekte Abkühlung. 🙂

In dem Indoor Trainingsraum fand die Begrüßung statt, doch Klara waren es zu viele Menschen und es war auch einfach sehr eng, deshalb setzten wir uns in den Nebenraum und hörten dort zu.

Im Anschluss machte meine Partnerin bei der kleinen Führung mit, doch ich durfte nicht mit und so blieb ich zusammen mit Medic und Max in der Freilaufzone. Später trafen wir dort auch noch Daphne und ihre Assistenznehmerin Heike, sowie Leo mit Kerstin und Christine.

Zwischendrin musste ich Klara mal zeigen, dass es ihr zu viel wurde und eine Dissoziation in Anmarsch war. Zum Glück hörte sie diesmal gleich auf mich und so konnten wir einen Krampfanfall noch gut umschiffen.

Alles in allem war es ein sehr toller Tag und fest steht, dass wir sicher das eine oder andere Training dort machen werden. Mein Frauchen hatte in der Aufregung nur vergessen sich direkt für das Chickencamp anzumelden. Aber nicht so schlimm das können wir nachholen.

Wuff, eure Ylvi

 

 

Veröffentlicht in Freizeit, Leben mit PTBS, Tipps, Uncategorized Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*